Richtig Saunieren

Richtig saunieren - das sollten Sie beim Schwitzen beachten!

Das Saunieren macht nicht nur unglaublich viel Spaß, ihm wird auch eine positive Wirkung für die Gesundheit zugeschrieben. Um beim Saunieren ein Höchstmaß an Entspannung zu garantieren, ist es jedoch ratsam, sich dabei an ein paar Tipps zu halten.

Vorab: Erkältungskranke und andere Personen mit bereits belastetem Herz-Kreislauf-System sollten auf den Saunabesuch lieber verzichten, dasselbe gilt nach Alkoholgenuss oder Einnahme belastender Medikamente. Konsultieren Sie im Zweifelsfall vorher Ihren Arzt.

Vor dem Saunabesuch

Richtig Saunieren bedeutet vor allem, sich Zeit zu lassen! Damit Sie das Wellnesserlebnis richtig genießen können, ist eine Dauer von mindestens 120 Minuten empfehlenswert. Diesem Vergnügen können Sie mit einer eigenen Sauna im Haus oder Garten natürlich am besten nachgehen!

Wollen Sie richtig saunieren, ist es immens wichtig, vorher warm zu duschen, um den Körper bereits im Voraus zu akklimatisieren. Vor dem Saunabad sollte der Körper wieder komplett trocken sein, denn nasse Haut erschwert das Schwitzen. Bei kalten Füßen ist es zudem empfehlenswert, vor dem Saunieren ein warmes Fußbad zu nehmen.

In der Sauna

Beim Saunabaden breiten Sie ein Handtuch zum Sitzen oder Liegen unter sich aus, damit der Schweiß nicht mit dem Holz der Sauna in Berührung kommt. Da warme Luft nach oben steigt, gilt: je höher Sie sich platzieren, umso heißer ist es. Wie viele Minuten ein Saunagang dauern sollte, hängt vom Wohlbefinden eines jeden Einzelnen ab. Um beim Saunabaden den für die Gesundheit optimalen Effekt zu erzielen, empfiehlt es sich jedoch, jeweils mindestens acht Minuten und höchstens fünfzehn Minuten zu saunieren.

Nach dem Saunieren

Damit beim Saunabesuch der Kreislauf auch richtig gestärkt wird, ist eine Abkühlung nach den Saunagängen unabdingbar. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft mit einer anschließenden kalten Dusche und eventuell einem kurzen Tauchbad (ca. 10 Sekunden) ist hierfür genau richtig. Erst durch den Wechsel zwischen heiß und kalt entfaltet der Saunagang seine volle Wirkung für die Gesundheit. Anstatt nun sofort mit dem Saunabaden fortzufahren, sollten Sie zwischen den Saunagängen unbedingt eine Pause von mindestens fünfzehn Minuten einlegen. Die Anzahl der Saunagänge bleibt Ihnen selbst überlassen, mehr als drei sollten es allerdings in der Regel nicht sein.

Der Aufguss

Wenn Sie richtig saunieren wollen, kommen Sie nach Meinung vieler Saunabegeisterter um einen Saunaaufguss nicht herum. Obschon für ein vollständiges Saunaerlebnis nicht zwingend notwendig, intensiviert er das Saunieren, gestaltet es abwechslungsreicher und trägt maßgeblich zu Ihrer Entspannung bei. Um auch dabei alles richtig zu machen, hier ein paar Tipps für Sie: Ein Aufguss sollte bei einem Saunagang nicht direkt zu Beginn gemacht werden, sondern erst nach einigen Minuten, da sich die Luftfeuchtigkeit um ca. 50 Prozent erhöht und dies eine weitere Hitzebelastung für den Körper bedeutet. Mit Hilfe eines Wedeltuches wird für eine gleichmäßige Verteilung der Aufgussdämpfe in der Sauna gesorgt.

Da Ihr Körper durch das Schwitzen eine Menge Flüssigkeit verliert, sollten Sie vor und nach dem Saunieren, nicht jedoch währenddessen, viel trinken. Nach dem Sport empfiehlt es sich, mit dem Saunieren etwas abzuwarten, um den Puls zu regulieren.

Richtig Saunieren ist sehr angenehm und entspannend! Wenn Sie alle diese Tipps befolgen, können Sie die Minuten in der Sauna richtig genießen, sich ein extrem erholsames Erlebnis gönnen und zusätzlich Ihre Gesundheit fördern.

Richtig Saunieren - folgende Produkte empfehlen wir dafür: