Infrarotstrahlung

Eindringtiefe und Wirkung von Infrarotstrahlung

Infrarotstrahlen setzen sich theoretisch unendlich weit fort, wenn sie nicht durch einen Körper oder Gegenstand aufgehalten werden.

Das Infrarot-Spektrum besteht aus Wellenlängen von 760 bis 10.000 Nanometern (nm). Dieses Spektrum wird in drei Abschnitte (A, B und C) unterteilt, deren Wirkung unterschiedlich ist:

Infrarotstrahlen

Infrarot-A Strahlen:
Kurzwellige Strahlung mit Wellenlängen von 760 bis 1.400 nm, dringt bis in die untersten Hautschichten ein und ruft die wirkungsvollste Wärmeverteilung im Körper hervor. Die biopositive Wirkung führt zu intensivem Schwitzen und schwemmt dadurch auch Giftstoffe aus dem Körper.

Infrarot-B Strahlen:
Mittelwellige Strahlung mit Wellenlängen von 1.400 bis 3.000 nm, dringt bis in die mittleren Hautschichten vor und bewirkt eine rasche Verteilung der Wärme im Körper.

Infrarot-C Strahlen:
Langwellige Strahlung mit Wellenlängen von 3.000 bis 10.000 nm, durchdringt nur die oberste Hautschicht und erwärmt sie. Die empfundene Wärme zieht nach einiger Zeit in die Unterhaut und ins Blut, welches die Wärme durch den ganzen Körper transportiert. Es beginnt der Vorgang des Schwitzens.

Infrarot-Spektrum der verschiedenen Saunastrahler

  • Flächenstrahler: Infrarot-C Strahlung
  • Keramikstrahler / Magnesiumoxydstrahler: Infrarot-B und -C Strahlung
  • eViva-Strahler: Infrarot-A, -B und C-Strahlung, Vollspektrum-Strahler
Quelle: Karibu Holztechnik GmbH